Qualifikationen


  • Lerntherapie, große 3-jährige Ausbildung bei Kreisel e.V., Hamburg
  • Dyslexietherapeutin nach BVL

      (Bundesverband Legasthenie/Dyskalkulie)

  • Eurythmie, 4-jährige Ausbildung, Eurythmieschule Hamburg, Carina Schmidt
  • Heilerziehungspflege für seelenpflegebedürftige Kinder,  4-jährige duale Ausbildung, Camphillseminar am Bodensee

     


35 Jahre Berufserfahrungen

  • Eigene lerntherapeutische Praxis seit 15 Jahren
  • Förderprojekte an Grundschulen, 1.- 4. Klasse
  • Mehrjährige  Arbeit in Kindertagesstätten im Integrationsbereich
  • Fundierte Berufserfahrungen in heilpädagogischen Einrichtungen wie Heimsonderschulen und Wohngruppen
  • Fortbildung von Tagesmüttern
  • Ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit (Sprach- und Lese-, Rechtschreibförderung)

Motivation und pädagogische Ansätze

Auf Grundlage der vielfältigen, 35- jährigen, beruflichen Erfahrungen, habe ich verschiedene pädagogische Ansätze kennengelernt und studiert:

  • Antroposophische Waldorf- und Heilpädagogik
  • Montessori 
  • Lerntherapeutische Ansätze von Kreisel e.V., Hamburg
  • Lösungsorientierte Arbeit
  • Forschungen zum Lernen und einer zukunftsfähigen Pädagogik von dem Neurowissenschaftler Richard Davidson, Universität Wisconsin, einem Freund des Dalai Lama.
  • Auf Grundlage dieser Ansätze biete ich eine Lerntherapie und Förderung an, die bemüht ist, ein Kind in seiner Individualität anzuerkennen und einen einseitig-defizitären Blickwinkel zu vermeiden. 
  •  Die lerntherapeutische Förderung ist geprägt von dem Wissen (auf neurowissenschaftlicher Basis) um die Bedeutung des Lernens auf multisensorischer Grundlage und mit handlungsorientiertem Material. 
  • Der Aufbau und die Unterstützung von Selbstvertrauen, Selbstwirksamkeitserleben und Resilienz sind ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit, die sich grundsätzlich individuell an dem jeweiligen Kind orientiert.
  • Ziel ist es, einen Raum für Entwicklung anzubieten, der es dem Kind ermöglicht, authentisch zu bleiben, sich angenommen zu fühlen und auf einer vertrauensvollen Grundlage wichtige Kulturfähigkeiten wie Lesen, Schreiben, Rechnen zu erlernen. 
  • Hinzu kommt das Erlernen von Fähigkeiten wie:

      Sich zu fokussieren, Selbstkorrekturstrategien zu     
      entwickeln, Ängste abzubauen und anderes.

  • Da die Erfahrung und Auswirkung von schulischen Misserfolgserlebnissen und Ängsten bei Kindern vielfach pädagogisch unterschätzt wird, beinhaltet die lerntherapeutische Arbeit einen intensiven Austausch mit Eltern, Schulen und anderen Fachgruppen.